Naturfleischerei Wefers in Krefeld. Wir bieten Qualität, Service und Frische. Komplett aus eigener Zerlegung und Produktion! Wir beziehen ausschließlich ganze Tiere aus besonders tierartgerechter Naturhaltung aus dem Naturverbund Niederrhein, zusätzlich Hereford Rinder aus Offenstallhaltung mit Weidegang vom Holtumer Landhof aus Duisburg, Kälber (Milchrasse) aus muttergebundener Kälberhaltung (Biohaltung) vom Tinthof aus Voerde (bei Wesel), Lämmer aus Wesel vom Biobauern Koop, Eier & Zweinutzungshühner vom Biobauern Bodden aus Goch, Enten & Gänse aus Freilandhaltung von der Brüterei Schellenberger aus Kalkar, Rehe vom Jäger Peters aus Wachtendonk (Niederrhein) und Wildschweine aus den Maronenwäldern an der südlichen Weinstrasse (Pfalz) & Hirsche vom Revierförster Beemelmans aus Schermbeck

 

Dieses Jahr arbeiten wir ohne Vorbestellungen!

Kommen Sie zu uns und nehmen Sie direkt Ihren Wunschbraten für die Festtage frisch mit!

 

Unsere Anlieferungen in den kommenden Wochen bis zur Weihnachtszeit:

 

- Zweinutzungshähne von Bauer Bodden aus Goch

(eigene Schlachtung und Zerlegung)

 

- jeden Dienstag Schweine aus Offenstallhaltung

 

- Damwild, Reh und Wildschwein aus den Wäldern rund um Brüggen

 

- Wildschweine von der südlichen Weinstrasse (Pfalz)

 

- Kalbfleisch aus muttergebundener Kalbhaltung vom Tinthof (Voerde)

 

- Dingdener Heidelämmer vom Schäfer Koop (Wesel)

 

Durch Ihren Einkauf unterstützen Sie aktiv die kleinbäuerlichen Strukturen am Niederrhein - für mehr Tierwohl!

 

 

Betriebsferien haben wir vom 25.12.2020 bis zum 04.01.2021.

 

Ab Mittwoch, den 05.01.2021 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.

 

Bestellen Sie jetzt noch bis Samstag den 11.12.21 Ihre Weihnachtsgans oder Ente!

 

Auch dieses Jahr bieten wir zu Weihnachten wieder Freilandgänse & Freilandenten von unserem Partnerbetrieb Schellenberger aus Kalkar an.

 

Bestellen Sie jetzt noch bis Samstag den 11.12.21.

 

Die Abholung ist dann bei uns im Geschäft ab Mittwoch den 22.12.21 möglich.

 

Freilandschweine ???? - Ja genau, Freilandschweine!

 

Wir wollen Strukturen verändern, wir möchten gerne weiter denken, wir möchten nicht aufhören nach noch mehr Tierwohl zu suchen. Gefühlte Ewigkeiten waren wir auf der Suche nach Bauern, die mit uns eine Freilandhaltung aufbauen möchten. Nicht Stallhaltung mit Auslauf, sondern bedingungslose FREILANDHALTUNG! Das ist ein großer Unterschied. Endlich haben wir zwei engagierte Landwirte gefunden. Die Brüder Strumpen vom CRS Mühlenhof in Krefeld-Linn (direkt an der Linner Burg). Zusammen möchten wir dieses Projekt anfangen und erfolgreich aufbauen. Die ersten 24 Ferkel haben wir jetzt von unserem Erzeugerhof in Willich abgeholt und in ins Freiland gegeben. Eine robuste Kreuzung aus Pietrain und Duroc, eine Rasse, die perfekt für eine ganzjährige Freilandhaltung geeignet ist. Im Januar schätzungsweise werden die ersten Tieren schlachtreif sein. Unser Ziel mit dem Mühlenhof wird sein, 100 % eigene Futterherstellung und auch die Ferkelerzeugung soll mit eigenen Zuchtsauen in Freiland geschehen. Mehr Tierwohl geht im Schweinebereich nicht. Wir freuen uns Ihnen demnächst das Beste anbieten zu können, marktunabhängig, Regionalität pur, ein geschlossenes System.

 

Sind Sie bereit für einen extremen Wandel in der Schweinefleischerzeugung?

Durch Ihren Einkauf bei uns im Geschäft stärken Sie die niederrheinische Landwirtschaft. Für eine ehrliche und transparente Lebensmittelherstellung!

 

Kälber aus muttergebundener Kalbhaltung (Zweinutzungsrasse) vom Tinthof aus Voerde wieder verfügbar!

 

Bei der muttergebundenen Kälberhaltung gibt uns die Natur vor wann wieder Kalbfleisch verfügbar sein wird. Momentan ist dies der Fall. Wählen Sie die höchste Haltungsform bei Kälbern überhaupt, unterstützen Sie den Tinthof und uns bei der Direktvermarktung. Kaufen Sie regional.

 

Neuer Aussenbereich am Zuchtstandort der Ökologischen Tierzucht auf dem Hof Bodden in Goch!

 

Hühner sind Waldrandbewohner. Hier fühlen sie sich sicher vor ihrem schlimmsten Feind, dem Habicht. Auf dem Bild sehen wir unsere Tiere am Zuchtstandort Goch im neuen Aussenbereich inkl. eines kleinen Wäldchens. Wir freuen uns sehr, diesen Wald als Auslauf nutzen zu dürfen. Das ist nicht selbstverständlich, denn Wald wird als Auslauf oft nicht genehmigt. Wir haben Glück gehabt und so findet unsere Zucht nicht nur ohne Käfighaltung sondern seit diesem Jahr auch, ganz wie das Huhn es liebt, im Wald statt.

Unsere Hähne werden nicht als Küken getötet, sondern wachsen langsam auf. Sie werden ca. 18 Wochen alt. In der konventionellen Mast erreichen Hähnchen schon nach 3-4 Wochen ihr Schlachtgewicht.

 

FÜR MEHR TIERWOHL

Durch Ihren Einkauf bei uns im Geschäft fördern Sie aktiv die Niederrheinische Landwirtschaft. Vielen Dank!

 

Lieferservice rund um Krefeld

 

Von Dienstag - Freitag bieten wir einen täglich wechselnden Mittagstisch an. Diesen können Sie bequem online bestellen. Wir liefern unseren Mittagstisch zwischen 10-13 Uhr in Krefeld auf einer festgelegten Tour. Auf dieser festgelegten Tour können wir Ihnen auch Fleisch- & Wurstwaren liefern, ab 15 € frei Haus. Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne! 02151 / 96 66 00

 

 

Wenn Sie Fleisch- & Wurstwaren bestellen möchten schauen Sie in unseren Shop www.naturfleisch.online. Ab einen Bestellwert von 50 € liefern wir Ihre Bestellung in Krefeld frei Haus! - in Krefelds direkten Nachbarstädte ab 100 €

Jetzt bequem über den Online-Shop bestellen!

 

Was hat Kalbfleisch mit Milch zu tun?

 

Viele Verbraucher vermeiden den Verzehr von Kalbfleisch, da sie es ethisch und moralisch verwerflich finden, Jungtiere zu verzehren.

Aber der Verzehr von Milcherzeugnissen steigt immer weiter. Der Markt befindet sich aktuell in einer Schieflage, die wir so nicht hinnehmen dürfen! Denn wenn eine Kuh Milch geben soll, muss sie auch regelmäßig kalben! Deswegen sind die Kälber in der Milchproduktion - so traurig es auch klingt - ein "Abfallprodukt"! Das wollen wir ändern und haben mit dem Tinthof in Voerde einen Biohof gefunden, der eine ganz eigene Philosophie lebt. Familie Hülsermann praktiziert dort die muttergebundene "Mutter-Kalbhaltung". Die Kälber bleiben bei ihrer eigenen Mutter (keine Ammenmutter) und dürfen dort dann auch so viel Muttermilch trinken wie sie möchten. Von dem "Rest" Milch, die übrig bleibt, werden dann Milcherzeugnisse hergestellt.

 

Das gefällt uns, und genau das werden wir auch nur noch unterstützen!

 

Und damit auch in Zukunft gute Milcherzeugnisse hergestellt werden können, werden wir parallel dazu das Kalbfleisch vermarkten. Die Kälber von Milchviehrassen sind nicht so ausgeprägt wie Kälber von reinen Fleischrassen. Die Kälber sind auf dem Fleischmarkt einfach nicht wirtschaftlich genug. Deswegen werden sie auf dem Kalbfleischmarkt auch kaum angeboten. Das stört uns aber nicht, wir versuchen den ganzen Kreislauf zu betrachten und wollen unseren Beitrag dazu leisten.

Also ... gönnen Sie sich bitte auch ein gutes Stück Kalbfleisch und erzählen Sie anderen Leuten davon, die "nur" Milcherzeugnisse verzehren.

 

Milch, Joghurt, Quark, Käse und Kalbfleisch gehören einfach zusammen!

 

Eier und Fleisch vom Zweinutzungshuhn

 

Wir versuchen, mit unserer Naturfleischerei immer bessere Wege zum Wohle der Nutztiere zu gehen. Vieles haben wir schon geändert, gemeinsam mit unseren Partnerbauern umgesetzt. In der Eier- und Hähnchenvermarktung sind wir auch einen Schritt weiter gegangen. Wir möchten, dass für unsere Eier im Verkauf und auch in unserer Produktion kein Küken mehr sterben muss! Ein sehr, sehr großer Schritt, den bisher nur wenige Pioniere gehen. Ein Vorreiter auf diesem Gebiet sind unsere Geflügellandwirte Andrea & Jens Bodden aus Goch. Die Boddens züchten das Zweinutzungshuhn, ein Huhn welches weniger Eier legt, dafür aber mehr Fleisch ansetzt. Somit werden nicht nur die Hennen zum Eierlegen gezüchtet, sondern auch die Hähne aufgezogen. Diese wachsen dann langsam und mit viel Auslauf 16-19 Wochen (!!!) auf. Es muss ein runder Kreislauf entstehen. Eier vermarkten kann jeder Großhändler, das ist nicht schwer. Jedoch gehört einfach mehr dazu. Auch die Legehenne hat es verdient, respektvoll verarbeitet zu werden, genauso wie der Zweinutzungshahn. Dieser Aufgabe stellen wir uns und versuchen, die Boddens auf diesem außergewöhnlichen Weg zu begleiten und zu stärken.

 

Ein Kurzfilm erzählt mehr über das Zweinutzungshuhn https://youtu.be/uIdVXDblkA8

 

Neue Erzeugnisse vom Zweinutzungshuhn

 

Um ganz ehrliche Eier produzieren zu können, ist es wichtig, das auch die Hühner und auch die Althähne verwertet werden. Deswegen haben wir einige neue Wursterzeugnisse kreiert. Probieren Sie Griller, Frikadellen, Krakauer, Fleischkäse und Fleischwurst vom Zweinutzungshuhn. Die Zweinutzungsjunghähne werden wir als Brathähnchen und in Teilstücken anbieten. Durch den enormen Auslauf der Tiere ist das Fleisch fester als bei herkömmlichen Hähnchen. Eine längere Garzeit und niedrigere Gartemperatur ist wichtig, damit die Hähnchen perfekt gelingen. 

 

Thema Umwelt und Ressourcen - Haben Sie das gewusst?

 

Das Thema Umwelt und Ressourcenschonung spielt im Konzept der Fleischerei Wefers GmbH eine wichtige Rolle. Stärker denn je achten wir darauf sowenig Verpackung und Energie wie möglich zu verwenden. Seit Jahren reduzieren wir Verpackung, sparen Strom und Gas.

- seit 2012 schon produzieren wir ausschließlich mit Strom der aus Wasserkraft gewonnen wird.

- wir stellen 99% aller Produkte selbst handwerklich her. Wir beziehen ganze Tiere die wir komplett selbst zerlegen und verarbeiten. Das spart Unmengen an Verpackung, da die Tiere als Ganzes nicht auf dem Schlachthof verpackt werden. Schweine und Hähnchen z.B. werden frisch geliefert und auch ohne Verpackung frisch gelagert. Erst wenn die Ware an den Kunden gegeben wird fällt sparsame Verpackung an. Nur beim Rind-, Kalb- & Lammfleisch verwenden wir zur Vakuumreifung der Edelstücke Beutel.

- da wir fünf Kühlhäuser und zwei Gefrierhäuser mit Kälte versorgen müssen, benötigen wir viel Strom um die Kompressoren der Kälteanlage zu betreiben. Jedoch besitzen wir 4 x 600 L Wassertanks die die Wärme der Kompressoren zur Wassererwärmung nutzen. So verfügt die Produktion direkt über 40-45°C heißes Wasser welches zum Brühen, Kochen & Spülen verwendet wird. Dies spart Gas zur Wassererwärmung!

- aus dem alten Fett welches beim Kochen anfällt wird Biodiesel hergestellt, außerdem wird unser Bioabfall in der Biogasanlage zu Energie umgewandelt.

- seit September 2014 bieten wir Tiernahrung für den Hund in sämtlichen Variationen zu günstigen Preisen an. So versuchen wir das ganze Tier so gut wie möglich komplett zu verwerten. Die restlichen Knochen die wir nicht verwerten können werden ebenfalls zur Energiegewinnung genutzt.

 

Mit Ihrem Einkauf unterstützen Sie unser Konzept aktiv!